Melinda

Einsatz 559

Melinda

Bilder von Tom Zünd

Styling von Angela Fernandes-Knupfer

Es ist eine Pflegende eines Kinderspitals, die sich bei Herzensbilder meldet.
„Liebes Herzensbilder-Team
Als erstes möchte ich Ihnen, sagen wie sehr ich ihre Arbeit bewundere! Ich finde, dass was sie all diesen Familien schenken toll und unbezahlbar. Warum ich mich aber eigentlich melde, hat noch einen anderen Grund und der heisst Melinda. Melinda ist nun schon 4 Monate alt und hat aufgrund von ihrer Erkrankung und Komplikationen nur kurze Sequenzen zu Hause verbracht. Aktuell ist sie wieder bei uns auf der Station und die Eltern würden sich sehr über Bilder als Familie freuen…“

Gerne schenken wir diesen tapferen Eltern Herzensbilder.
Fotoengel Tom Zünd und Beautyengel Angela Fernandes-Knupfer sagen sofort zu, diesen Einsatz zu übernehmen.
Danke euch beiden Engeln auf Erden, dass ihr euch Zeit freizaubert in euren vollen Tagen.
Dass ihr dann kommt, wenn es für die Eltern und die Pflege am allerbesten wäre.
Und dass ihr dann einfach dort seid, mit all eurem Können, eurer Zeit und mit ganzem Herzen.
Danke, dass ihr den tapferen Eltern eine kleine Auszeit schenkt mitten in ihrem Sturm und das Schwere für einen Moment ein bisschen in den Hintergrund schieben könnt.

Danke liebe Angela, dass du diese Mama, die schon so lange jeden Tag an der Seite ihres kleinen Goldschatzes ist, liebevollst zurecht machst und ihr die Sorgen und Ängste ein bisschen aus dem Gesicht zauberst.
Wie kostbar, wenn sie schön sein darf auf ihren so wichtigen Herzensbildern, auch dann, wenn sie eigentlich noch immer mitten im Ausnahmezustand ist.

Und danke dir, lieber Tom, dass du es schaffst, dass die Eltern das Shooting sogar geniessen konnten, die anfängliche Anspannung ganz rasch verfliegen durfte und du ihnen das Gefühl gegeben hast, ihr hättet alle Zeit der Welt.
Danke auch, dass du dann einfach nochmals hingefahren bist, um ihnen deine Bilder ins Spital zu bringen.
Deine Bilder sind ihnen kostbar ohne Ende und das Fotobuch ist etwas ganz ganz besonders.

Danke euch beiden so so fest für alles.
Danke auch euren Engeln im Hintergrund, die daheim da sind für eure Kinder, so dass ihr für herzensbilder.ch unterwegs sein könnt.

Danke dir, liebe Angela, auch für deine Worte danach:
„Als ich zu dem kleinen Wunder kam, welches mich ganz wach anschaute, war ich hin und weg von ihr. Die Mama und der Papa sind so tapfer. Sofort konnten wir über Gott und die Welt sprechen und es war so wunderwunderschön zu sehen, wie sehr sie zusammenhalten in den schwierigen Tagen. Wie tapfer und stark sie für Melinda kämpfen. Ich gab der Mama einen Sternenschal, damit sie etwas Spezielles hat, was sie beim Shooting und danach tragen kann. Etwas weiches, feines, was sie begleiten soll. So dankbar war sie und wir konnten zusammen lachen und es tat gut, sie für das schöne Shooting vorzubereiten. Als Melinda für einen Moment in meinen Armen war, schaute sie mich nochmals mit grossen Augen an und ich schickte ihr alles Liebe und Gute, dass sie diesen grossen Spital bald verlassen darf, um mit Mama und Papa das Abenteuer ihres Lebens beginnen zu können…“

Irgendwann kommt ein Mail von Melinda’s Mama:
„Als erstes möchte ich mich, auch im Namen von meinem Mann herzlich bedanken, dass sie alle uns so wunderschöne Fotos von Herzensbilder ermöglicht haben.
Unsere Tochter kam 11 Wochen zu früh auf die Welt. Dann, nachdem wir schon etwa drei/vier Monate auf dieser Abteilung waren, fragte uns eine Pflegefachfrau ob wir Interesse hätten an professionellen Fotos von Melinda. Wir waren sehr erfreut und auch gerührt, dass jemand uns so etwas Schönes ermöglichen wollte. Wir sagten zu und kurze Zeit später ergaben sich die ersten Kontakte.
Beim Termin waren wir sehr aufgeregt und wussten gar nicht, wie das alles zu und her geht. Zuerst kam die Angela, um mich zu frisieren und zu schminken. Es war sehr speziell und gleichzeitig locker. Es ist lange her, seitdem ich das letzte Mal so hergerichtet wurde. Angela erzählte uns von Herzensbilder und was ihr euch alle zur Aufgabe gemacht habt. Sie war sehr nett und geduldig. Ich fühlte mich sehr gut vorbereitet für die Fotos.
Dann kam Tom. Ein sehr toller, ruhiger und spassiger Mensch. Er gab uns das Gefühl, als hätten wir an diesem Tag alle Zeit der Welt. Es war sehr locker. Er hat uns Tipps gegeben und auch unsere Melinda schien es zu geniessen.
Es ging nicht lange als Tom sich dann nach dem Shooting wieder meldete und meinte, dass er etwas für uns habe. Da mein Mann zu dieser Zeit viel Spätdienst hatte, ging es eine Weile, bis wir einen Termin zusammen fanden. Tom ist extra an einem Abend nach seiner Arbeit noch zu uns ins Spital gefahren und hat uns alles gebracht, nicht nur einen Stick, sondern auch ein kostbares Fotobuch. So etwas wunderschönes geschenkt zu bekommen, ist unglaublich kostbar für uns.
Jetzt ist Melinda seit sechs Monaten im Spital. Für mich war immer klar, wenn Melinda alles übersteht, werde ich für sie ein Fotobuch mit all den Fotos machen, die wir seit ihrer Geburt machten als Erinnerung für sie. Als unser erster Sohn vor 13 Jahren still geboren wurde, gab es Herzensbilder leider noch nicht. An ihn erinnern uns einige Polaroid Fotos. Deshalb war der Gedanke von einem Fotobuch schon sehr früh aktuell. Dass wir nun von euch eines bekommen haben, ist so kostbar und wir sind so unendlich dankbar…“

Liebe Melinda-Mama
Lieber Melinda-Papa
Ich weiss nicht, wie es eurem Goldschatz gerade geht und ob ihr noch immer im Spital seid.
Aber ich hoffe es so sehr, dass es Melinda so gut wie nur irgendwie möglich gehen darf und ich hoffe es so sehr, dass der Tag, falls er noch nicht gekommen ist, irgendwann kommen darf, an dem ihr eure kleine Prinzessin mit nach Hause nehmen dürft.
Wir sind froh, konnten wir euch Herzensbilder schenken.
Bilder eurer kleinen Familie, Bilder von euch unendlich tapferen Kleinen und Grossen.
Eine kleine Auszeit mitten in eurem Sturm.
Und dass es euch so fest freut, dass ihr nicht nur einen Stick bekommen habt, sondern gleich auch noch ein Fotobuch, das berührt uns sehr.
Wir wünschen euch, dass ihr jeden Morgen mit neuer Kraft erwacht und es immer ein bisschen windstiller werden darf.
Was habt ihr schon alles geschafft und durchgestanden zusammen.
Wie wunderbar wäre es, der Boden unter den Füssen dürfte endlich immer fester werden.
Wir hoffen, dass ihr getragen und gestützt seid von Menschen um euch herum.
Menschen, die euch immer wieder Zeichen geben, dass sie an euch denken und wissen, wie unendlich viel das Leben euch dreien seit so vielen Wochen abverlangt.
Es tut so gut zu spüren, dass man nicht alleine ist in seinem Sturm.
Alles Glück dieser Welt wünschen wir euch….
Alles alles alles Liebe….