Ladina

Einsatz 402

Ladina

Bilder von Teresa Heß

Es ist eine Pflegefachfrau einer Intensivstation eines Kinderspitals, die sich bei Herzensbilder meldet. «Zurzeit liegt bei uns ein zwei Tage altes Mädchen, das auf ihren „Kardio-Eingriff“ wartet, welcher in wenigen Tagen stattfinden wird. Den Eltern würden ein paar schöne Bilder sehr gut tun, die vorher noch gemacht würden. Die Kleine ist so hübsch, so unversehrt von all dem „Spitalmetall“. Es wäre wirklich schön, ein paar tolle Familienfotos zu haben als ganz normale Familie, vor dem ganzen Sturm von Operationen, Untersuchungen und ewigen Spitalaufenthalten. Wenn es morgen bereits klappen würde, wäre dies äusserst toll… Ich bedanke mich herzlich im Voraus für Ihren Einsatz.»

So rasch, da kann ich nie versprechen, jemanden zu finden.
Doch auch heute darf ich schon wenige Minuten später auf die Station anrufen, um zu sagen, dass jemand kommen wird.
Wunderwunderschön.
Danke dir von ganzem Herzen, liebe Teresa Hess, dass du gezaubert hast, dass du Platz gemacht hast in deinem Tag, so dass du diese wichtigen Bilder möglich machen konntest.
Danke, dass du dann einfach dort warst und den Eltern eine kleine Auszeit in ihrem Sturm geschenkt hast, mit einem richtigen Babyfotoshooting mitten auf der Intensivstation.
Danke, dass du es geschafft hast, die Spitalwelt mit all ihren Apparaten und Kabeln und Schläuchen in den Hintergrund zu rücken.
Danke, dass du ihnen nur gut getan hast, dass du mit so viel Ruhe und Feingefühl dort warst und wunderschöne Bilder gemacht hast.
Danke, dass sie diese Bilder dann mitnehmen durften auf ihren Weg, diese Bilder gemacht noch vor der OP, diese Bilder, die so viel Hoffnung geben sollen für alles, was kommen wird.

Du, liebe Teresa, schreibst danach: «Als ich Ladina‘s Eltern kennen lernte, kamen sie gerade von einer Besprechung für die am nächsten Tag anstehende Herz-OP. Der Mami liefen die Tränen, als sie mich fragte ob ich ihre Herzensbilderfotografin sei und im nächsten Moment lagen wir uns schon in den Armen. Zwei so unwahrscheinlich liebe Menschen, die ich an diesem Tag kennenlernen durfte..
Gemeinsam gingen wir zu Ladinas Bett und ihre Eltern stellten sie mir lächelnd, vor Glück über ihr kleines Wunder, vor. Während unseres kleinen Shootings öffnete Ladina auch zum ersten Mal in Gegenwart ihrer Eltern die Augen, es war ein unbeschreiblich zauberhafter Moment.
Ich wünsche ganz, ganz fest das ihr drei diese stürmische Zeit meistern werdet und die kleine, süsse Ladina bald nach Hause, darf damit euer Familienglück auch in euren vier Wänden ankommt…»

Dann meldet sich Ladina’s Mama eine Weile später:
«Wir sind im Moment mit unserer kleinen Ladina zu Hause und geniessen das Familienleben und gewöhnen uns aneinander, bevor sie im Winter erneut operiert werden muss. Es geht ihr aber sehr gut, man könnte fast nicht glauben, was sie in ihren ersten Lebenswochen schon alles erlebt hat. Das „Shooting“, das wir mit Teresa hatten, war wirklich toll. Wir hatten unmittelbar vorher das Aufklärungsgespräch betreffend der OP und so war zu Beginn des Shootings unsere Verfassung nicht besonders gut. Schnell konnten wir uns dann aber ganz auf die Bilder und unsere kleine Maus konzentrieren. Dies auch dank der tollen Art, wie Teresa das gemacht hat. Als wir die Bilder dann zum ersten Mal gesehen haben, waren wir hin und weg. Nie wären wir selbst auf die Idee gekommen, in dieser Situation Bilder zu machen – und doch sind sie so wichtig. Vor allem auch für Ladina, wenn sie mal älter ist. Wir möchten uns ganz herzlich bei euch für die Bilder bedanken. Das ist wirklich eine ganz tolle Sache. Nochmals vielen Dank, auch im Namen unserer kleinen Heldin Ladina….»

Liebe Ladina-Mama
lieber Ladina-Papa
wie schön, dass wir euch diese Bilder mitgeben konnten auf euren Weg.
Ich weiss, was es heisst, ein Kind vor dem Operationssaal abzugeben und dann nichts anderes mehr tun zu können als zu warten und zu hoffen.
Und ich kann so gut verstehen, wie wichtig es sein kann, vorher, in all dem Ungewissen, innige Bilder zu machen.
Bilder, die einfach da sein werden und die immer wieder so viel Mut und Kraft geben sollen, bei allem, was ihr noch schaffen und durchstehen müsst.
Bilder, die irgendwann ein Teil ihrer Geschichte sein werden, der Geschichte eurer tapferen kleinen Fee.
Wir wünschen euch eine wunderschöne Familienauszeit daheim.
Und dann, wenn ihr wieder einrücken müsst ins Kinderspital für die nächste Operation, dann werden wir an euch denken und euch erneut alles Glück dieser Welt wünschen.
Auf dass alles gut gehen wird, auf dass möglichst keine Komplikationen auftreten werden, auf dass ihr auch dann wieder möglichst rasch heimgehen dürft, zusammen mit eurer kleinen Fee.
Und auf dass dann eure eigene Normalität daheim wieder weitergehen darf….
Alles alles Liebe….