Iljas

Einsatz 329

Iljas

Es ist ein Papa, der sich bei Herzensbilder meldet:

“Unser Sohn Iljas musste am einen Monat zu früh notfallmässig per Kaiserschnitt geboren werden.
Er hat einen Gendefekt und einen schweren Herzfehler,
welcher bald operiert werden muss.
Unser Sonnenschein liegt zur Zeit im Kinderspital auf der Intensivstation.
Wir wollten Sie fragen, ob es möglich ist, vor der Operation Fotos von unserer Familie zu machen?
Wir wissen noch nicht wann es wie weitergeht,
die Ärzte wollen noch verschiedene Untersuche machen
und alles weitere danach entscheiden….“

Ja sicher machen wir das, antworte ich diesem Papa.
Ja sicher schenken wir dieser Familie in dieser ungewissen
und schwierigen Zeit Herzensbilder.

Er könne noch nicht sagen, wann die Bilder gemacht werden müssten, da noch nicht klar sei, wie es weitergehe, schreibt er.
Und dann schreibt er, dass es gerade einige Komplikationen
und schwere Gespräche gegeben habe.

Wir warten einfach, sind bereit für den Moment,
in dem er schreibt, dass es nun gut wäre, zu kommen.
So vieles ist nicht mehr planbar,
wenn man auf dem Planeten „Intensivstation“ gelandet ist.

Und irgendwann dann scheint ein Zeitfenster möglich zu sein, eines, in dem auch Iljas Schwester anwesend sein kann,
um Familienbilder von ihnen allen möglich zu machen.

Fotoengel Laura Kissling zaubert einmal mehr.
Du räumst die Zeit frei, um diese Bilder gerade dann möglich zu machen.
Weil man inmitten der Stürme die guten Momente einfach gerade packen muss.
Danke dir, liebe Laura, von ganzem ganzem Herzen,
dass du dieser Familie deine Zeit, dein Herz und dein Können schenkst und einfach da bist für sie, so lange wie sie dich brauchen.
Danke auch heut für deinen Mut, eine Intensivstation zu betreten, eine Station voller Schicksale und schweren Geschichten.
Du tust es einfach, ohne Berührungsängste,
mit ganz viel Feingefühl, wie wenn es das selbstverständlichste der Welt wäre.
So respektvoll, liebevoll und würdevoll sind sie, deine Bilder,
auch inmitten aller Schläuche und Kabeln und Monitore.
Mit so viel Feingefühl begegnest du den Familien im Sturm.
Danke, einfach danke ohne Ende.

Dann hören wir nichts mehr von der Familie.
In Gedanken sind wir bei ihnen und hoffen und bangen mit.

Schliesslich schreibt Iljas Papa erneut.
Iljas hat seine Flügel aufgespannt und ist zu den Sternen geflogen.

„Unser Engel Iljas ist in den Armen seiner Mama eingeschlafen.
Ist es nochmals möglich, nochmals Bilder von ihm zu machen ? Vielen Dank für alles…“

Den kleinen unendlich tapferen Iljas noch in einem Bild festzuhalten, ohne Schläuche und Kabel.
Das würden sich seine Eltern gerade wünschen.
Einfach damit sie dieses Bild auch noch haben,
auf dem man ihn ganz sieht, ihren Jungen, ohne Beatmung,
ohne nichts. Einfach sein Gesicht. Einfach ihren Iljas.

Ganz rasch müsste ein Fotoengel kommen.
Sie seien noch im Kinderspital.

Nie kann ich versprechen, dass ich fast sofort jemanden finde,
der kommen kann.
Doch auch heute wird dieses Märchen wahr auf dem Planeten herzensbilder.ch

Fotoengel Sonja Ruckstuhl schreibt, sie könne sofort losgehen und wäre dann in 20 Minuten schon im Kinderspital.
Wahnsinn ist das, jedes Mal aufs Neue, dass es Menschen gibt, die alles stehen und liegen lassen für Familien,
die sie nicht kennen.
Wie berührend jedes Mal aufs Neue, dass es Menschen gibt,
die mit so viel Mut und so viel Herz sich getrauen,
eine Weile lang Teil dieses kompletten Ausnahmezustands zu sein, einfach dort zu sein und zu spüren, was gerade wichtig ist,
was gerade geht und was nicht.
Jedes Mal ist das ein kleines grosses Wunder für mich.
Und nie wird es selbstverständlich werden für mich,
dass Menschen tun, was die Engel tun,
immer und immer wieder aufs Neue.

Danke dir, liebe Sonja, von ganzem Herzen,
dass alles andere gerade unwichtig ist,
dass alles andere warten muss,
weil diese Eltern dich gerade brauchen.
Danke dir, dass du so rasch vor Ort warst, so rasch,
wie es niemand für möglich gehalten hätte.
Danke dir, dass du mit so viel Fingerspitzengefühl dann einfach
da warst und mit den Eltern geschaut hast,
wozu die Kräfte gerade reichen,
was gerade stimmig ist inmitten dieses Tornado’s.
Danke dir für deinen riesengrossen Mut,
Eltern zu begegnen, die gerade ihr Kind gehen lassen mussten. Danke dir, dass du Berührungsängste über Bord wirfst,
um ihnen diese Bilder schenken zu können,
die vielleicht irgendwann so unendlich wichtig sein werden.
Danke, einfach danke ohne Ende.

Iljas Eltern schreiben danach:

„Wir möchten uns bei unseren beiden Fotoengeln herzlich bedanken. Für das, was ihr für uns gezaubert habt, sind wir unendlich dankbar.
Es ist wirklich kostbar, Fotos zu bekommen in Zeiten der Angst, der Trauer und des Abschieds.
Laura wie auch Sonja waren sehr herzlich zu uns,
wie auch zu unserem Sohn Iljas.
Danke an Laura auch, dass sie es ganz kurzfristig möglich gemacht hat, dass wir ein Fotos von Iljas hatten für die Beerdigung, das hat uns sehr viel bedeutet.
Zu kurz nur konnten wir ihn geniessen.
Danke auch an Sonja, innert 20 Minuten war sie bei uns,
einfach wow ! Wir sind ihr so dankbar, dass sie gekommen ist und das Beste gemacht hat in dieser so schwierigen Situation.
Ein Engel, der so rasch da war und eine so schwere Situation erhielt, ist wirklich ein Engel.
Wir danken auch allen, eure Arbeit ist so wertvoll und hilft einem sehr in Zeiten der Schwere.
Wir wissen, dass die Einsätze bei uns nicht einfach waren,
aber wir sind euch so dankbar, das kann man gar nicht in Worte fassen.
Ihr seid und wart super.
Vielen Dank für alles, wir sind soooooooo froh, dass wir diese wunderbaren Fotos von Iljas haben.
Alles Liebe und Gute wünschen wir euch….“

Liebe Iljas-Mama
lieber Iljas-Papa
ein Licht hat gebrannt für euch, als Fotoengel Sonja bei euch war.
Ein Licht für euch, die fassen müsst, dass euer Iljas nur so kurz bei euch war, ein Licht für ihn, für seine Reise zu den Sternen.
Ein Licht, in grosser Verbundenheit, wissend, was es heisst,
ein Kind wieder gehen lassen zu müssen.
Ich wünsche euch, dass ihr getragen und gestützt seid,
dass da Menschen um euch sind,
die euch gut tun und die verstehen,
dass das Leben als Sternen-Erden-Kinder-Familie anders ist als das Leben davor.
Ich hoffe, dass ihr spürt, wie ihr es schafft, diesen Weg zu gehen, dass ihr spürt, was euch gut tut und was nicht geht.
Ich bin froh, dass wir euch diese Bilder mit auf euren Weg ohne euren Iljas geben konnten.
Bilder von euch als ganze Familie aus der Zeit auf der Intensivstation,
Bilder von eurem Sternenkind nach seinem Einschlafen in euren Armen.
Bilder, die vielleicht helfen zu fassen, zu trauern,
zu erinnern….
Alles, alles Liebe…..