schwerkranke Mama

Einsatz 182

schwerkranke Mama

Bilder von Angela Weibel

„Da ist diese wunderbare Familie, die einen so besonderen Platz in meinem Herzen hat. Die Mama hat Krebs und seit über einem halben Jahr mehrheitlich im Krankenhaus. Und da sind ihre beiden Töchter, 3 und 6 Jahre alt und ihr Mann. Der grösste Wunsch der Mama ist es, noch einmal nach Hause gehen zu dürfen, doch das scheint im Moment ausgeschlossen zu sein. Für alle Beteiligten ist die Situation unglaublich traurig. Ich glaube, dass Herzensbilder dieser tapferen Familie helfen könnten. Für die Mama in ihren letzten Tagen oder Wochen und für ihre Familie als Erinnerung. Wäre es möglich, ihnen einen Fotoengel zu schicken? Ich habe die Mama gefragt und sie schrieb: „Das wäre wunderbar“, schreibt eine enge Freundin der Familie.

Ja, ganz sicher werden wir hier einen Fotoengel schicken.

„Danke“, schreibt die Freundin der Familie. „Es sind so unfassbar traurige Zeiten. Wie wertvoll, dass es da Menschen wie euch gibt, die einfach helfen…“ Sie werde mich auf dem Laufenden halten, schreibt sie weiter, sobald klarer sei, wo und wann die Bilder gemacht werden müssten.

„Die Mama wird nun morgen in eine Palliativklinik verlegt. Ich melde mich wieder, sobald sie in Ruhe da angekommen ist…“ Ob vielleicht noch ein Visagistenengel kommen soll, falls das der Mama gut tun würde, frage ich sie. „Ja, ein Visa-Engel wäre toll…“

Also gleisen wir alles auf. Fotoengel und Visagistenengel sind bereit, Tag und Zeit sind abgemacht.

Doch dann kommt ein SMS: „Es besteht die Möglichkeit, dass die Mama doch noch einmal kurz nach Hause darf, vielleicht nur für einige Stunden. Sie wünscht sich so sehr, die Bilder zuhause in ihrem Garten machen zu können. Es tue ihnen wahnsinnig leid für die Umstände und sie lassen fragen, ob es möglich wäre, abzuwarten, ob ein Heimgehen wirklich nochmals möglich sein wird und dann die Engel heimkommen zu lassen ?“

Ach, das macht doch keine Umstände.

Leben in einem derartigen Hurrikan, wie ihr es leben müsst, haben nichts planbares mehr an sich und sind so unendlich schwierig, dass zusätzliches nur gut tun soll. Und so soll das Fotoshooting wirklich genau so sein, wie ihr es euch wünscht.  Und genau dann, wenn es gerade machbar ist für die unendlich tapfere Mama. Auch wenn wir es noch x-mal verschieben müssen. Das ist nicht wichtig. Nur ihr seid wichtig.

Danke den beiden Engeln für ihre so wunderliebes Verständnis…..danke, dass ihr es gemacht hättet…unendlichst kostbar…..

Dann geschieht das so berührende Wunder. Entgegen allen Erwartungen wird es doch möglich, dass die Mama nochmals heim darf. Und dann, dann wird ganz kurzfristig ein Fotoengel und ein Visagistenengel gesucht, weil der Moment jetzt gerade gerade ein guter wäre. So sehr berührt es mich, dass sich sofort zwei Engel melden, sich sofort für den nächsten Tag Zeit freischaufeln, um dieser Familie Herzensbilder zu ermöglichen.

Doch dann ist es der Mama plötzlich doch zu viel, der Gedanke an Visagistin und danach noch Shooting, und so sagen wir dem Beautyengel wieder ab. So soll es sein, wie es für die Kräfte der Mama im Sturm am besten machbar ist.  Nur das zählt. 

Danke allen Engeln für ihr Verständnis für die Familien, deren Leben unplanbar geworden sind und deren Kräfte so behutsam eingeteilt werden müssen, weil übermenschlich viel Kraft gefordert wird, Tag für Tag.  Danke, dass ihr da wärt, danke aber auch, dass ihr versteht, dass es immer wieder auch anders sein kann als geplant.

Danke lieber Fotoengel Angela Weibel für dein Herz aus Gold und deinen so grossen Mut.

Es ist nicht einfach, vor der Türe zu stehen einer Familie zwischen Himmel und Erde. Es ist nicht einfach, dieser Mama gegenüberzustehen, wissend, dass sie gehen muss und als selbst Mama so sehr zu wissen, was das heisst und wie sich das anfühlen muss. Und dann einfach zu klingeln. Unwissend, wie die Situation da drinnen gerade sein wird. Es einfach zu tun,wissend, dass diese Bilder vielleicht irgendwann so wichtig sein werden.

Danke dir, liebe Angela, danke dir so so so fest dafür. Danke dir, dass du alles stehen und liegen gelassen hast, deine kleine Fee bei lieben Engeln untergebracht hast, um dieser Familien den Wunsch nach Familienbildern noch erfüllen zu können. Danke dir, dass du genau auf dann gehen konntest, wenn es für sie am besten gepasst hat.  Danke dir für deinen grossen Mut, deine geschenkte Zeit und deine wunderschönen Bilder.

Und dann. Dann kommt kurze Zeit später die Nachricht, dass diese unendlich tapfere Mama ihre Flügel aufgespannt hat und zu den Sternen geflogen ist.

Ihr Mann schreibt: „Wir sind sehr froh und dankbar, haben wir diese Fotos noch machen können. Sie werden Teil der Erinnerung an einen wunderbaren Menschen sein. Vielen Dank für unsere Herzensbilder….“

Liebe Familie dieser Sternenmama, eine Kerze brennt für euch. Und meine Gedanken sind so oft bei euch. Und ich wünsche euch so sehr, dass ihr getragen und gestützt und gewärmt seid, so fest, wie es nur geht. Dass da Menschen sind, die abnehmen, wozu eure Kraft nicht reicht, die helfen, wo geholfen werden muss, wenn eine Mama fehlt, und die verstehen, dass sie dieses Netz für eine endlos lange Zeit unter eure Füssen spannen müssen.  Weil es sie so sehr braucht, all diese Engel und Heinzelmännchen, damit ihr drei diesen Weg ohne eure Frau und Mama weitergehen könnt.

Mamas dürften keine Flügel bekommen. So sehr werden sie gebraucht. Und doch, doch passiert es. Und irgendwie muss es weitergehen. Wir hoffen, dass ihr einfach einen Schritt nach dem anderen machen könnt in diesem „neuen Leben“. Immer nur an den nächsten Schritt denkend. Und dann wieder an den nächsten.

Alles alles Liebe und wir denken an euch….

(Bilder bleiben bei der Familie)