Jérôme

Einsatz 878

Jérôme

Bilder von Teresa Heß

Styling von Anita-Anna Steiner

«Es ist nur wenige Tage her, als ich dachte, wie schön es ist, dass es euch gibt - aber auch wie schön das ist, dass ich euch noch nie kontaktieren musste. Und jetzt hat sich die Welt gedreht. Die Welt meiner Cousine und vor allem die ihres Sohnes. Jérôme ist ein fröhlicher, wissbegieriger Junge, bei dem gerade ein Tumor entdeckt worden ist. Im Kinderspital laufen nun die Abklärungen, um welchen Tumor es sich genau handelt, aber dass es eine Chemo-und Strahlentherapie mit sich bringen wird, ist sicher. Ich würde mir für ihn und seine Familie Herzensbilder wünschen. Da sich die Ereignisse bei meiner Cousine gerade überschlagen, melde ich mich nun bei euch, in Rücksprache mit ihr...»

Danke liebe Mama-Cousine, dass du dich bei Herzensbilder meldest. Wie kostbar ohne Ende, wenn man dann, wenn die Welt in 1001 Stücke bricht, Menschen an seiner Seite hat, die nicht erstarren oder verstummen.
Ja sicher werden wir diese Bilder möglich machen.

Danke euch beiden, liebe Teresa Hess und liebe Anita-Anna Steiner, dass ihr sofort zusagt, euch Zeit frei zu zaubern für Jérôme und seine Liebsten. Danke, dass ihr einfach da wart für sie alle, dass ihr es geschafft habt, die Kinderspitalwelt eine Weile lang ein bisschen zur Seite zu schieben. Danke, dass ihr nur gut getan habt inmitten dieses Ausnahmezustandes.

Danke dir, liebe Anita, dass du sie liebevoll zurecht gemacht hast, um die Spuren der vergangenen Tage ihnen ein bisschen aus dem Gesicht zu wischen. So viel Würde gibt das zurück, so gut tut das.

Danke dir, liebe Teresa, dass du dann diese Bilder möglich machst, die sie sich gerade ganz fest wünschen.

Bilder ihrer Familie.
Bilder voller Liebe und Hoffnung, voller Tapferkeit und Kraft.
Bilder, die immer wieder Mut geben sollen auf dem Weg nun durch Planet Onko.
Bilder, die sie hoffentlich irgendwann zusammen ansehen können als Teil ihrer Lebensgeschichte, die sie zusammen durchgestanden haben.
Danke, dass ihr da wart für diese Familie, mit so viel Herz und so viel geschenkter Zeit.

Danke dir, liebe Teresa, für deine berührenden Worte danach:  «Ich wünsche mir nur ein schönes Familienbild“ mit diesen Worten hat mich Jérôme bei unserem Kennenlernen mitten ins Herz getroffen. 

Was für ein wundervoller und unendlich tapferer Junge, der mich da im Spital zusammen mit seiner lieben Familie empfangen hat. 

Trotz des anstrengenden Tages der hinter ihm lag, diesem Ausnahmezustand, in dem sich die ganze Familie erst seit kurzer Zeit befand und diesem Ort, an dem niemand von ihnen sein wollte, konnten sie für einen Moment all dies zur Seite schieben. Für ein Fotoshooting, für Familienbilder. In diesem nicht so fest nach Spital aussehenden Raum. 

Mit einem schönem Makeup für die starke Mami und die tapfere Schwester.

Ein wenig scherzen und sich fröhlicheren Gedanken zuwenden, während diese so wertvollen Familienbilder entstanden. 

Mehr als eins. Die sich nach dem Treffen ganz schnell auf den Weg gemacht haben zu ihnen, um Kraft zu schenken. Für die kommende Zeit. 

Für diese liebevollen Menschen mitten im Sturm. Ich wünsche und hoffe ganz fest, lieber Jérôme, dass du bald wieder einfach nur Sohn/Bruder/Teenager sein darfst... 

Mit Flausen im Kopf statt Ängsten....»

  

Irgendwann kommt eine Nachricht der Mama: «Heute vor 1 Jahr, inmitten der Adventszeit, hat sich für uns die Welt verändert. Der Boden unter unseren Füssen wurde weggezogen, fassungslos und geschockt standen wir da und konnten es nicht glauben.

Wir vernahmen von den Ärzten im Kinderspital, dass unser 11-jähriger Sohn schwer krank sei und für weitere Abklärungen im Kinderspital bleiben muss.

Leider bewahrheiteten sich die Befürchtungen, die Diagnose Krebs folgte. Sofort startete man mit der Chemotherapie, einige Monate später kam dann noch die Strahlentherapie dazu.

Was wir durchlebt haben ist genau das, wovor sich alle Eltern fürchten. Gesund leben und trotzdem krank werden, wie ist das möglich, und noch dazu ein Kind?

Das letzte Jahr war der Albtraum schlechthin: die unzähligen Besuche im Kinderspital, Notfälle, Therapie und Kontrollen, die Angst, die einem im Nacken sitzt, die vielen Nebenwirkungen der Therapie, die psychischen Downs, die Panik vor schlechten News, was es immer mal wieder gab. 

Und trotzdem: 1 Jahr ist vorbei, wir stehen wieder am Weihnachtsmarkt am Sächsilüteplatz in Zürich und doch ist alles anders. Es braucht keine Schutzmaske mehr, Jérômes Blutwerte sind in Ordnung, wir brauchen nicht die Genehmigung des Chefarztes, er hat Appetit, ein Lächeln ist auf unseren Gesichtern, wir können es geniessen. 

Wie war das vor einem Jahr schwierig: Jingle Bells erklang aus den Lautsprechern und ich stand da mit meinem schwerkranken Sohn (wir wurden regelrecht angegafft durch seinen Mundschutz). Ich blende das aus und frage mich, ob es das letzte Mal sein wird. Seine Augen leuchten, ich bin dankbar um diese Augenblicke, den Tränen nahe.

Ich bin sehr glücklich, hat meine liebe Cousine Euch von Herzensbilder sofort kontaktiert und wie durch Zauberei konnten wir den Fototermin einige Tage später im Kinderspital durchführen. Die Haare zu verlieren war für Jérôme sehr schlimm, darum war es so wichtig, dass es schnell passieren würde. Anita und Teresa, haben uns aus dem Spitalalltag herausgerissen und neben tollen Fotos uns auch Kraft auf den Weg mitgegeben. Und es war so lieb, dass beide sich sehr um die Sturmschwester gekümmert haben, wie kam sie letztes Jahr zu kurz. 

Und wie es Jérôme heute geht: Die Therapien sind seit Juni abgeschlossen, er leidet immer noch an den Nebenwirkungen, physisch sowie vor allem psychisch. Er kann wieder normal den Schulunterricht besuchen, was ihm grosse Freude bereitet. Und wir haben sehr viel Pläne, was wir noch alles zusammen erleben wollen……. 

Alle 6 Wochen gibt es wieder die Krisenmomente, da ein grosser Untersuch im Kinderspital bevorsteht und unsere Welt wieder aus den Fugen geraten könnte.

So fragil ist unser Glück. 

So eine Situation steht man nicht alleine durch. 

Ich möchte allen von Herzen danken, die uns während dieser schwierigen Zeit unterstützt haben. Allen Freunden und Bekannten, die den Mut hatten sich zu melden und Hilfe angeboten haben, die lieben Briefe und Messages, die mich erreicht haben, gaben mir Kraft für die düsteren Tage. Den lieben Mamis, die die Sturmschwester abwechselnd betreut haben, ihr seid GOLD wert! Einige von Euch habe ich nicht gekannt, trotzdem habt Ihr Eure Hilfe angeboten, danke so fest dafür. Auch dass Jérôme weiterhin seine Freunde besuchen durfte und für diese Zeit seine Krankheit in den Hintergrund rückte, herzlichen Dank! Dem Klassenlehrer ein riesen Dankeschön, er war eine sehr grosse Stütze im Sturm. Der Schule, meinem Arbeitgeber und allen, die an uns gedacht haben, ein grosses Merci! Unserer betreuenden Ärztin, die immer authentisch war und dem ganzen Pflegepersonal der Onkologie und der Onko- Polyklinik, Ihr leistet tagtäglich grossartiges, herzlichen Dank dafür!

Und dann die Wichtigsten, mein Partner & die Familie, die da waren, wenn ich nicht mehr konnte, die so ans Limit kamen in gewissen Situationen und trotzdem weiterkämpften…….. ihr seid grossartig!»

  

  

Liebe Jérôome-Mama, lieber Jérôme-Papa  

Wir sind froh, konnten wir euch diese kostbaren Familienbilder mit auf euren stürmischen Weg geben.

Wir sind dankbar, konnten euch Anita und Teresa, eine kleine Pause schenken in diesen unfassbar schwierigen Tagen nach der Diagnose.

Wir hoffen, dass es eurem Goldschatz wieder gut gehen darf, die Therapie vielleicht schon abgeschlossen ist.

Und wir hoffen, dass ihr liebe Menschen um euch habt, die diesen Weg an eurer Seite gingen und die noch immer da sind.

Menschen, die verstehen, dass auf Planet Onko katapultiert worden zu sein nachhallt.

Dass der neue Weg einen nicht mehr so festen Boden unter den Füssen hat wie damals, als die Welt noch heil war.

Dass vor den regelmässigen Kontrollen immer wieder viel Angst auch da ist.

Innigst wünschen wir euch, dass Alltag und Normalität wieder in eurem Leben Einzug halten durfte.

Und dass unsere Fotos Zeitzeugen sein werden einer unendlich happigen Zeit, die ihr zusammen durchgestanden habt.

Alles Liebe und in grosser Verbundenheit....