Milena

Einsatz 915

Milena

Bilder von Lisa Noser

Es ist die Koordinatorin eines Reha-Aufenthaltes einer Familie, welche sich bei Herzensbilder meldet: «Wäre es möglich, dieser Familie mit einer schwerbehinderten Tochter während dieser Erholungswoche Fotos zu schenken?»

Ja, sicher werden wir diese Bilder möglich machen.
Bilder in dieser kleinen Auszeit vom Leben im Dauerausnahmezustand.
Danke euch von ganzem Herzen, liebe Lisa Noser, liebe Romina Merino und liebe Carmen Nötzli, dass ihr als ganzes Team Milena und ihre Liebsten besuchen werdet.
Danke euch beiden, liebe Carmen und liebe Romina, dass ihr sofort zusagt, diese Grossfamilie wunderschön zurecht zu machen. So gut tut das doch, sich einfach verwöhnen lassen zu dürfen und dann auf den so kostbaren Bildern strahlend schön auszusehen.
Danke euch so fest, dass ihr diesen Kleinen und Grossen so viel Zeit einfach schenkt, sie allerliebst frisiert und herrichtet.
Und danke dir, liebe Lisa, dass du sofort zusagst, diese Herzensbilder zu schenken, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, auch wenn du einen ganzen Tag unterwegs sein wirst mit dem langen Fahrweg bis dorthin.
Danke dir, dass du dann einfach nur gut tust.
Dass du ihnen mit all deinem Können und mit deinem ganzen Herzen all die Bilder machst, die sie sich so wünschen würden.
Danke, dass du ihnen Bilder ihrer ganzen Familie schenkst, die man so oft gar nicht besitzt.
Bilder voller Mut und Liebe, voller Kraft und Tapferkeit.
Bilder voller Lebensfreude und Zusammenhalt.
Bilder voller Zärtlichkeit und Wärme.
Bilder von bärenstarken Kleinen und Grossen.
Danke dir auch für deine Unkompliziertheit und die deiner Liebsten, die dich abholen und sich, da die Familie dich gerade noch zum Kaffee einlädt, auch noch dazu setzen und so der Herzensbildernachmittag ganz in Ruhe ausklingen darf.

Du schreibst danach: «Als ich ankam, wurde die Familie gerade von Carmen und Romina zurecht gemacht. Wow, war mein erster Gedanke. Was für eine schöne Familie. Und die Eltern beide noch so jung und schon Eltern von vier Kindern. Sie hatten sich alle toll schick gemacht. In Jeans und weissem Shirt die Frauen und die Herren in hellblau. Die drei Geschwister von Milena waren schon gestylt worden. Romina, der Haarengel, war grad noch bei den letzten Handgriffen bei Milena. In der Hocke neben Milena sass der Papa, der seiner Tochter, die im Rollstuhl sass, die Hand hielt. Er hat mir erklärt, dass Milena nichts sieht und darum auch all diese Stimmen nicht einordnen kann.
Kurz darauf sind wir zusammen losgelaufen, um am See ein paar schöne Familienfotos zu machen.
Schon nach wenigen Schritten haben wir uns so gut verstanden. Ich erfuhr von Milena‘s Krankheit, von all ihren Beeinträchtigungen, aber vor allem, wie bereichernd sie für die ganze Familie ist.
Immer wieder haben wir einen schönen Platz gefunden, um Fotos zu machen. Sei es am Holzsteg, am Ufer, auf der Wiese, im Wäldchen oder auf der Brücke.
Die drei grösseren Geschwister sind total lieb mit Milena umgegangen, haben sie getragen oder kurz gedrückt. Als wir dann wieder beim Hotel ankamen, hat mich die Mama eingeladen, mit ihnen zusammen noch was Trinken zu gehen. Ich solle doch auch noch meine Familie anrufen, welche auf mich wartete, da sie mich abholten, und sie dazu holen, meinte die Mama.
So haben wir uns dann alle zusammen an einen grossen Tisch auf der Terrasse mit Blick auf den wunderschönen See gesetzt, gute Gespräche geführt und uns erfrischt. Während die Kinder inklusiv meiner Tochter, zusammen an den See sind, um die Füsse ins Wasser zu halten.
Milena sass dann mit uns unter dem Sonnenschirm und hat vor sich hin geplappert und einfach die gemeinsame Zeit mit ihrer ganzen Familie genossen.
Wir auch. Wir haben es so genossen diese Familie kennen zu lernen. Ihre Geschichte, ihr Leben…»

Irgendwann kommt eine Nachricht von Milena’s Mama: «Schon so lange wollten wir uns bei euch melden… Unsere Herzensbilder sind einfach wunderbar geworden und wir sind so dankbar, sie zu haben!!
Ich habe mir schon so lange schöne Bilder von unserer Familie gewünscht. Der Mut mich bei euch zu melden, hat mir aber irgendwie gefehlt…  Als dann die Koordinatorin von Kinderhospiz Schweiz sich bei uns gemeldet hat und uns gefragt hat, ob wir während unseren von der Stiftung organisierten Ferien Herzensbilder machen möchten, war unsere Freude sehr gross. Die Organisation lief total unkompliziert. Zuerst wurden wir von Carmen und Romina wunderschön frisiert und geschminkt. Unsere beiden grossen Töchter (und auch ich) fühlten uns etwas wie Prinzessinnen… und sogar Milena bekam ein hübsches Frisürchen, obwohl sie überhaupt nicht still halten wollte. Dann lernten wir Lisa Noser kennen und die Chemie zwischen uns stimmte sofort. Mit ihrer offenen und unkomplizierten Art war das Fotografieren danach so entspannt und lustig, dass sehr viele schöne und natürliche Bilder entstanden sind. Wir genossen ihn ganz fest, diesen Nachmittag. Als wir von den Ferien nach Hause kamen, erwartete uns bereits ein Couvert mit einem Stick, ersten wunderschönen Fotos und einer so liebevollen Karte von Lisa. Wir waren alle sprachlos über diese schönen Bilder und wir sind so unendlich dankbar, dass wir diese Bilder zu sechst haben.
Milena ist eine unglaubliche Kämpferin und ist trotz ihrer schweren Behinderungen so ein zufriedenes Mädchen. Wie ihr Weg weitergeht kann uns leider niemand sagen und gerade deshalb sind die Bilder für uns so kostbar. Wir bewundern ihre Organisation und ziehen alle Hüte dieser Welt vor Menschen wie euch, die so viel Gutes tun!! Tausend Dank und alles Liebe...»

Liebe Milena-Mama, lieber Milena-Papa
Wir sind froh, konnten wir euch diese Familienfotos schenken.
Bilder, die euch nun begleiten auf eurem Weg.
Wir hoffen, dass es Milena gut geht.
Und wir wünschen euch, dass ihr Menschen um euch habt, die an eurer Seite sind ohne wenn und aber.
Weil es sie doch so fest braucht, die zusätzlichen Hände, Schultern und Herzen in einem Leben, in dem es immer mal wieder stürmisch und wackelig ist.
Menschen, die euren Weg mit euch gehen, die helfen, wenn man gerade irgendwo entlasten kann, die mittragen, dann, wenn es gerade besonders intensiv ist.
Tief berührt habt ihr unser Team, das diese Stunden mit euch verbracht hat.
Wir denken an euch, in grossem Respekt und grosser Hochachtung vor euch und der Art, wie ihr euren Weg geht. Vor euch als so fest beeindruckende Familie.

Alles Liebe und in grosser Verbundenheit...