Leila und Luca

Einsatz 935

Leila und Luca

Bilder von Teresa Heß

Es ist eine Neonatologie-Pflegefachfrau, welche sich bei Herzensbilder meldet: «Ich würde gerne einen Fototermin vereinbaren, es geht um Zwillinge, dem Jungen geht es leider nicht gut...»

Heute noch würden in dieser Ungewissheit die Zwillinge getauft und es wäre kostbar, wenn wir den Eltern Herzensbilder ihrer Familie und der Taufzeremonie schenken könnten.

Danke dir, liebe Teresa Hess, dass du einmal mehr sofort bereit bist, alles stehen und liegen zu lassen, um für eine Familie mitten im Ausnahmezustand da sein zu können.
Danke dir von ganzem Herzen, dass du Prioritäten setzt für Menschen, die du nicht einmal kennst, mit einer solch berührenden Selbstverständlichkeit.
Danke, dass du dein Programm auf den Kopf stellst und dich auf den Weg machst ins Spital.
Danke dir so fest, dass du dann dort bist, mit so viel Herzlichkeit und Ruhe, mit so viel Mut und Feingefühl.
Danke, dass du für immer in feinen und liebevollen Bildern festhältst, dass sie da waren, die beiden Goldschätze Leila und Luca.
Bilder, die eingefangen haben, wie viel Liebe, Zärtlichkeit und Nestwärme ihre Eltern ihnen schenkten in dieser so schwierigen Situation.
Bilder ihrer Taufe.
Bilder voller Hoffnung.
Bilder, die zeigen, dass sie Eltern geworden sind. Eltern eines Sohnes und einer Tochter.
Bilder ihrer Familie.
Bilder, die in dieser Angst um die beiden Kinder, so wichtig sein werden, weil sie den Moment jetzt für immer festgehalten haben.
Bilder, die da sein werden, was auch immer kommen wird.

Irgendwann melden sich Leila und Luca’s Eltern: «Es ist einige Zeit vergangen, als Teresa bei der Taufe von Luca und Leila dabei war. Leider hatten wir die Kraft bisher nicht gefunden, euch zu schreiben. Luca, den kleinen Kämpfer, mussten wir über den Regenbogen begleiten. Leila kämpfte wie eine Löwin, bekam jedes Problem in den Griff, wuchs und nahm über das Doppelte an Gewicht zu. Alle waren guter Hoffnung. Alle waren überzeugt, dass Leila es schaffen wird, dass wir unser kleines Mädchen gesund nach Hause nehmen dürfen. Doch nach sechs Wochen kam in der Nacht der Anruf, dass wir sofort kommen sollten. Als wir ankamen, wurde Leila reanimiert. Als ich sie anfasste, drückte sie noch schwach meinen Finger und ihr Herzchen kam noch mal hoch für ein paar Sekunden. Ich denke, sie wollte noch Tschüss sagen. Und dann mussten wir auch sie über den Regenbogen begleiten.
Wir haben uns die Taufe unserer Kinder immer anders vorgestellt, Herzensbilder war bis da ein Begriff, den wir mal hörten, mehr aber auch nicht. Nun waren wir plötzlich selber in dieser schrecklichen Situation der Ungewissheit. Den Kopf nur bei den Kindern und die Hoffnung, dass alles gut geht.
Jetzt, ein paar Wochen später, wo die Hoffnung weg ist und es jeden Tag nur um’s Überleben geht, manchmal von Stunde zu Stunde, manchmal von Tag zu Tag, können wir diese Erinnerung hervornehmen, die Teresa uns geschenkt hat, die so wertvoll für uns ist.
Sie hat Momente festgehalten, die für uns unbezahlbar sind, Fotos, eine liebevolle Erinnerung an unsere Sternenkinder. Danke für deine Arbeit, liebe Teresa, danke, dass du an diesem Abend, als anderen schon Feierabend hatten, vorbei gekommen bist und alles festgehalten hast. Worte werden nie ausdrücken können, wie froh wir sind, dass es Herzensbilder gibt. Fremde Menschen, die einfach nur mit ihrer Arbeit etwas Gutes tun. Die Bilder machen, die das Überleben der Eltern ein bisschen einfacher machen. Alles Liebe...»

Liebe Leila und Luca-Mama, lieber Leila und Luca-Papa
Wie fest hätten wir uns gewünscht, der Inhalt eurer Nachricht würde sich verändern, wenn wir sie nur genug oft lesen. Es tut uns unendlich leid.
Wie innigst haben wir mit euch mitgehofft damals, nachdem Teresa bei euch war.
Gehofft, dass eure beiden Goldschätze diesen Sturm überstehen werden.
Dass sie an eurer Seite gross werden dürfen. 
Zu lesen, dass ihr sie beide über den Regenbogen begleiten musstet, erschüttert uns.
Wir sind so froh, konnten wir euch diese Bilder schenken.
Bilder, die das so Unfassbare fassbarer machen.
Bilder, die für immer zeigen, dass ihr Eltern seid.
Eltern zweier Kinder.
Eltern von Leila und Luca.
Wir wünschen euch die Kraft, auf diesem Wege, der doch so ganz anders hätte sein sollen, einen Schritt nach dem anderen vorwärts zu gehen.
Wir hoffen, dass ihr spürt, was ihr braucht, was euch guttut und was nicht geht. 
und wir hoffen, dass ihr Menschen um euch habt, die euch immer wieder spüren lassen, dass sie an euch denken.
Menschen, die eure beiden Goldschätze bei den Sternen nicht vergessen.
Menschen, die da sind, dann, wenn’s besser geht, aber auch dann, wenn es wieder so weh tut, dass Leila und Luca nicht bei euch sein können.
Menschen, die verstehen, dass Kinder zu verlieren für immer prägt und vieles verändert.
Wir denken an euch, ganz fest. In grosser Verbundenheit....